Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fachgebiet Didaktik der Geographie/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fachgebiet Didaktik der Geographie/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Modul D.2: Das Weltnaturerbe Wattenmeer” erfahrbar machen – Ein Bildungsangebot auf Spiekeroog im Kontext von BNE

Dozentin: Dipl.-Geogr. Eva Starke

Veranstaltungsnummer: 17526

Termin: Blockveranstaltung auf der Insel Spiekeroog vom 07.-10.06.2017, Vorbesprechung am 10.05.2017, 14.15 Uhr bis 16.45 Uhr im IDN (Gebäude 2705), Raum 330.

Der Zusammenhang Bedeutung-Schutz-Gefährdung des Ökosystems und Weltnaturerbes Wattenmeer bietet für den Geographieunterricht in Form von geographischen Klassen- oder Kursfahrten vielfältige Anknüpfungspunkte im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Themen des Geographieunterrichts (Wasserressourcen, Klimawandel, Plastikmüll aus den Weltmeeren, Tourismus) lassen sich am Beispiel Wattenmeer im Kontext des Globalen Wandels veranschaulichen und begreifbar machen. Gleichzeitig besteht im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer die Möglichkeit ursprünglicher Natur in einer annähernden „Wildnis“ zu begegnen, interdisziplinäre Zusammenhänge und Wirkungsketten vor Ort unmittelbar zu erleben und zu verstehen.
Das Seminar beinhaltet einen Besprechungstermin am 10.05.17 sowie eine Exkursion vom 07.06.-10.06.2017 zur Nordseeinsel Spiekeroog innerhalb des UNESCO-Weltnaturerbes „Wattenmeer".
Im Rahmen des Seminars sollen „erfahrbare“ unterrichts- und exkursionsdidaktische Bausteine erarbeitet und hinsichtlich ihrer Umsetzung reflektiert werden.

Die Veranstaltung ist ab dem 3. Semester (FüBa) zu belegen.

Modul D.2: Nachhaltigkeitsbewertung und -bewusstsein entlang der „textilen Kette”

Dozentin: Stephanie Mittrach

Veranstaltungsnummer: 17520

Zeit: mittwochs, 10.15 Uhr - 11.45 Uhr

Raum: 2705.330

Im Rahmen des Modells der Didaktischen Rekonstruktion wird im Seminar eine fachliche Klärung der textilen Kette unter Berücksichtigung der kulturellen und politischen Rahmenbedingungen sowie der Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales vorgenommen. Durch eine ganzheitliche Betrachtung der Produktionskette der Textil- und Bekleidungsindustrie – vom Baumwollanbau bis zum Konsumenten – wird aber auch die ethische Komplexität mit Bezug auf die „wahren Preise“ von Fast Fashion analysiert. Daran anknüpfend werden basierend auf Schülervorstellungen aus einer empirischen Studie potenziell aussichtsreiche Lernwege für den Erdkundeunterricht erarbeitet sowie Unterrichtsmaterialen im Kontext von BNE und Globalem Lernen konzipiert und auf ihre unterrichtliche Umsetzbarkeit reflektiert. Ziel ist vor allem, Schülerinnen und Schüler zu Nachhaltigkeitsbewertung und –bewusstsein zu befähigen. 

Die Veranstaltung ist ab dem 3. Semester (FüBa) zu belegen.

Modul D.2: Unterrichtsorganisation und -reflexion im Kontext von BNE

Dozent: Andreas Eberth

Veranstaltungsnummer: 17522

Zeit: donnerstags, 10.15 Uhr - 11.45 Uhr

Raum: 2705.309

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) betrachtet unterschiedliche Dimensionen, in deren Zusammenspiel die Nachhaltigkeit von Strukturen, Prozessen und Lebensweisen sowie die Mitwirkung an ihrer zukünftigen Gestaltung erkannt und ermöglicht werden soll. Im Rahmen dieses Seminars sollen daher Unterrichtsvorschläge zu unterschiedlichen Themen im Kontext von BNE erarbeitet und in Bezug auf die didaktische Durchdringung sowie die unterrichtspraktische Umsetzung reflektiert werden.

Die Veranstaltung ist ab dem 3. Semester (FüBa) zu belegen.

Modul D.3: Forschendes Lernen in der Schule: Exkursionsdidaktik und Wissenschaftspropädeutisches Arbeiten

Dozent: Andreas Eberth

Veranstaltungsnummer: 17532

Termin: freitags, 8.15 Uhr - 9.45 Uhr

Raum: 2705.332

Neben dem Wissen um geographische Fachinhalte spielt das Wissen um die Methodik geographischen Erkenntnisgewinns eine zentrale Rolle im Geographieunterricht (vgl. Kompetenzbereich „Erkenntnisgewinnung/Methoden“ in den Bildungsstandards). Gleichzeitig erlauben und verlangen Veränderungen in der niedersächsischen Schulstruktur in den letzten Jahren verstärkt projektartiges, wissenschaftspropädeutisches Arbeiten im Schulunterricht (Seminarfach, Profil- bzw. Wahlpflichtunterricht). In diesem Seminar soll der theoretische Hintergrund wissenschaftspropädeutischen Arbeitens kennengelernt werden und beispielhaft eine Projektfragestellung entwickelt werden. Dabei soll reflektiert werden, inwiefern entsprechende methodische Ansätze im Rahmen geographischer Exkursionen zur Anwendung kommen können.

Die Veranstaltung kann ab dem 1. Semester (MA) belegt werden.

Kolloquium Bachelor-/Masterarbeiten

Dozentin: Prof. Dr. Christiane Meyer

Termine nach Vereinbarung

Diskussion über die Gliederung der Arbeit, die theoretische Fundierung, ggf. das empirische Vorgehen sowie die Auswertung der Ergebnisse.

Modul II.3 (Lehramt Sonderpädagogik): Geographische Perspektive im Sachunterricht

Dozentin: Stephanie Mittrach

Veranstaltungsnummer: 17523

Termin:

Kurs 1: dienstags, 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr

Kurs 2: dienstags, 16.15 Uhr - 17.45 Uhr

Raum: 2705.332

Das Seminar vermittelt geographische Grundlagen zur geographischen Perspektive im Sachunterricht und geht dabei auf aktuelle Methoden zum Denken lernen mit Geographie ein. Die Kompetenzbereiche von Geographieunterricht werden ebenso berücksichtigt wie fächerübergreifende Ziele.